News

  • Vergangenheit & Zukunft Aviko

Vergangenheit & Zukunft Aviko

Gesendet an 17/07/2013

1962 Aviko beliefert erstmals regionale Cafeterias mit Pommes Frites. 1968 bis 1972 Produkte werden nach Deutschland und Griechenland exportiert. Abnehmer sind Großhändler und Großverbraucher.

Auch Italien, Frankreich und Schweden zeigen zunehmend Interesse. Fast die Hälfte der Produktion wird an Großverbraucher in Ländern wie zum Beispiel Westdeutschland, Österreich, Frankreich, Skandinavien, Schweiz und Curaçao exportiert. Sogar die USA zeigen Interesse.

1972 Der Einzelhandel kommt ins Spiel: Für den häuslichen Bedarf an Pommes Frites werden 600-g-Beutel produziert.

1968 bis 1972  Produkte werden nach Deutschland und Griechenland exportiert. Abnehmer sind Großhändler und Großverbraucher. Auch Italien, Frankreich und Schweden zeigen zunehmend Interesse. Fast die Hälfte der Produktion wird an Großverbraucher in Ländern wie zum Beispiel Westdeutschland, Österreich, Frankreich, Skandinavien, Schweiz und Curaçao exportiert. Sogar die USA zeigen Interesse.

1976 Der Handel mit Großbritannien und Dänemark weitet sich beträchtlich aus. Darüber hinaus kommen Bestellungen aus verschiedenen arabischen Ländern sowie von den Kanaren und den Niederländischen Antillen.

1978 Im Anschluss an die Einführung von Rösti startet Aviko zum ersten Mal eine Werbekampagne, die sich über Anzeigen in TV, Radio und Frauenzeitschriften direkt an die Verbraucher wendet.

1980 bis 1990 Der europäische Markt wird in den achtziger Jahren ausgeweitet und Partnerschaften mit Ländern in Mittel- und Osteuropa entstehen. Im Laufe der Jahre nehmen die Exporte ins europäische Ausland zu und umfassen schließlich Belgien, Großbritannien, Italien, Spanien und Portugal. Ausfuhrländer außerhalb Europas sind Japan, die USA, der Nahe Osten und Kanada. Außerdem ist eine neue Fabrik in Indien im Bau.

1990 bis 2000 In den neunziger Jahren kommt Brasilien zu Avikos Kundenstamm hinzu. Der Markenname Aviko wird zum ersten Mal in einem Einzelhandelsmarkt außerhalb der Niederlande geführt. Auf verschiedenen Einzelhandelsmärkten, darunter Frankreich, wird eine Spezialitäten-Linie eingeführt.

2000 bis 2005 Durch einen neuen Standort für die Produktion gedämpfter und pasteurisierter Kartoffeln für Endverbraucher in professionellen Küchen erhält dieser Markt einen neuen Impuls.

2012 Innerhalb von 50 Jahren hat Aviko erfolgreich ein großes und loyales globales Kundennetzwerk in den Sektoren Einzelhandel und Gastronomie sowie im Bereich industrielle Abnehmer aufgebaut. Hierzu gehören große internationale Konzerne wie auch kleinere örtliche Unternehmen. Der Markt ist im Wandel. Aviko konzentriert sich jetzt, mit einer verminderten Anzahl von Markennamen, auf den Vertrieb von hochwertigen Kartoffelprodukten in mehr als 100 Ländern.

Lesen Sie mehr:
Positionerung
Vision
Nachhaltigkeit