News

  • oerfriet

Die Pommes frites – vom Fischersatz zum Star in der Gastro-Branche

Gesendet an 26/06/2019

Ob im schicken Restaurant als Beilage, beim Stadtbummel „auf der Hand“ oder Zuhause aus der Fritteuse oder dem Backofen – Pommes frites haben wir doch alle längst kennen und lieben gelernt. Doch wem haben wir den vielseitigen Kartoffelsnack überhaupt zu verdanken? In diesem Blogartikel verraten wir Ihnen alles über die Herkunft der Pommes frites. Freuen Sie sich außerdem auf internationale Pommes-Variationen, unglaubliche Fritten-Rekorde und tolle Produktvorschläge für Ihre eigenen Genuss-Experimente mit Pommes frites.

Von gefrorenen Flüssen und frittierten Kartoffeln

"Pommes de terre frites" - also "gebackene Erdäpfel", so lautet der vollständige Name unserer beliebten, goldenen Kartoffelstäbchen und lässt vermuten, dass sie ihren Ursprung in Frankreich haben. Dennoch belegt ein Familiendokument aus dem 17. Jahrhundert, dass die ersten Pommes frites in der belgischen Flussregion rund um die Maas zubereitet wurden [1-3].  

"Die Einwohner von Namur, Huy und Dinant haben die Gewohnheit, in der Maas zu fischen, diesen Fang dann zu frittieren, um ihren Speisezettel zu erweitern. Wenn die Gewässer zugefroren sind und das Angeln nur schwer möglich ist, schneiden die Einwohner Kartoffeln in Fischform und frittieren diese dann. Diese Vorgehensweise ist mehr als hundert Jahre alt."

So heißt es in dem Schreiben von Joseph Gérard [1-3]. Die frittierten Kartoffeln galten in den kalten Wintern der vergangenen Jahrhunderte also als Fischersatz und waren wegen ihrer niedrigen Kosten besonders für ärmere Belgier ein populäres und nahrhaftes Essen [1,2]. Seither gelten die Pommes frites in Belgien sogar als Nationalspeise und genießen nicht nur im Land ihrer Herkunft eine große Beliebtheit [2].

Pommes frites rund um die Welt

Das Prinzip ist immer das Gleiche: Man werfe Kartoffelstäbchen in heißes Fett und warte, bis sie schön goldig aussehen und somit bereit zum Verzehr sind. Und doch hat jedes Land im Laufe der Zeit seine ganz eigene Art entwickelt, die Pommes frites zu genießen. Wir haben die Ess-Gewohnheiten verschiedener Länder mal genauer unter die Lupe genommen.

  • Die Belgier genießen ihr Nationalgericht am liebsten ganz ohne Schnickschnack, vielleicht mit einer Soße dazu. Doch bei der Zubereitung setzen sie auf zweifaches Frittieren der Kartoffelstäbchen, sodass diese von außen besonders knusprig und von innen schön weich werden. Kleiner Hinweis für Vegetarier: Für einen besonders kräftigen Geschmack verwenden einige Belgier Rinder- oder Pferdefett zum Frittieren [2,4]. Also fragen Sie lieber vor dem Genuss noch einmal nach!
  • Auch die Engländer haben die Pommes frites neben dem Fisch in ihr Nationalgericht integriert. Fish 'n' Chips, wer kennt es nicht? [3]
  • Die Deutschen und Franzosen sind sich einig. Die Pommes frites genießt man am besten als Beilage zu einem saftigen Steak, Schnitzel oder Burger [4].
  • In Kanada verwendet man Pommes frites gerne für eine Poutine. Hierzu werden sie mit Cheddarkäse und Bratensoße serviert [4].
  • Auch die Holländer sind bekannt für ihre Pommes frites. Wer eine "Patat oorlog" bestellt, kann sich auf die ungewöhnliche Kombination von Pommes frites mit Mayonnaise, Currysoße, Erdnusssoße und gehackten Zwiebeln freuen [5].

Fritten-Rekorde

Und wenn Sie glauben, das war es jetzt mit verrückten Fakten über Pommes frites, dann täuschen Sie sich. Denn hier haben wir noch drei unglaubliche Fritten-Rekorde, über die Sie nur staunen können:

  • Die Pommes frites ist der beliebteste Tiefkühlartikel der Welt. Allein in Deutschland landen jährlich rund 300.000 Tonnen Tiefkühl-Pommes frites in den Einkaufswägen der Supermärkte [6].
  • 24,5 cm - so lang ist die längste Pommes frites der Welt, die zwei Nordfranzosen aus einer 26 cm langen Kartoffel geschnitten haben. Und damit haben sie sich einen Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde gesichert [6].
  • Auch der Rekord im Dauerfrittieren hat es in dieses Buch geschafft. Denn innerhalb von 83 Stunden frittierte ein Belgier 1,5 Tonnen Pommes frites [6]. Das muss ein wahrer Fritten-Freund sein, nicht wahr?

Welche Pommes frites bevorzugen Sie?

Wenn Sie eine der internationalen Pommes frites-Variationen in Ihrem Gastronomiebetrieb anbieten möchten oder sogar versuchen möchten, den Rekord im Dauerfrittieren zu brechen, finden Sie bei uns genau die richtigen Pommes frites. Wir bieten Ihnen sowohl Tiefkühlpommes als auch frische Pommes in verschiedensten Größen und Formen. Entscheiden Sie also selbst, welche Pommes frites sich am besten für Ihr Genuss-Experiment eignen. Die Entscheidung ist schwieriger als erwartet? Dann bestellen Sie doch einfach ein kostenloses Produktmuster und probieren Sie Ihre Favoriten!

Mehr Wissenswertes über Kartoffelprodukte

Sind Sie ganz gespannt darauf, noch mehr spannende Facts aus der Kartoffel-Historie zu erhalten? Dann empfehlen wir Ihnen zunächst unseren Blogbeitrag zum Thema Die Geschichte des Kartoffelanbaus und wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, versorgen wir Sie regelmäßig mit aktuellen News für Gastronomen. Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten haben, nehmen Sie gern unverbindlich Kontakt mit uns auf!

Quellen:
[1] https://www.tagesspiegel.de/verbraucher/wer-hat-sie-erfunden/814570.html
[2] https://www.sueddeutsche.de/leben/pommes-frites-fakten-ueber-fritten-1.2855961
[3] https://www.spezialitäten.net/pommes-frites-weltweite-varianten/
[4] https://www.speisekarte.de/blog/2018/12/19/wussten-sie-schon-woher-pommes-frites-kommen/
[5] https://www.frietopia.nl/frietopia/wiki/friet-oorlog/
[6] https://www.merkur.de/leben/genuss/pommes-sieben-fakten-sie-noch-nicht-wussten-8519814.html