News

  • Die kartoffel unter der Lupe

Die Kartoffel unter der Lupe

Gesendet an 15/04/2013

Eine jahrhunderte alte Pflanze mit einzigartigen Eigenschaften: Die Kartoffel unter der Lupe. Die Kartoffel ist eine weltweit verbreitete Pflanze mit zahllosen Wild- und Kulturvarietäten. Alle kultivierten Kartoffeln gehören zur Art Solanum tuberosum. Ursprünglich stammt die Kartoffel aus den Anden, wo sie schon jahrtausendelang angebaut wurde.

Durch Ausgrabungen wissen wir, dass die Kartoffel schon vor 13.000 Jahren in Teilen Südamerikas vorkam, unter anderem in Chile und Peru.

Die Knolle wurde mit den unterschiedlichsten Namen bedacht, beispielsweise "Kuntur Warmi", was so viel bedeutet wie: "eine Frau in der Farbe des Kondors", oder "Quwi sullu": "ein ungeborenes Meerschweinchen". Ein Überblick über die Geschichte und die Eigenschaften der beliebtesten Nutzpflanze aller Zeiten.

Nährwert
Die Kartoffel ist reich an wichtigen Nährstoffen. Sie enthält kein Fett und hat nur halb so viele Kalorien wie Reis oder Nudeln, da sie zu 80 Prozent aus Wasser besteht. Außerdem enthält sie Mineralien, Vitamine, Ballaststoffe und Stärke in Form komplexer Kohlenhydrate. Kartoffeln enthalten Vitamine des B-Komplexes und bieten einen Vitamin-C-Gehalt, der mit den meisten Obstsorten mithalten kann. Außerdem weisen sie einen hohen Kalium-, Magnesium-, Phosphor-, Eisen- und Calciumgehalt auf. Kartoffeln passen also hervorragend in einen gesunden Lebensstil. Auch aufgrund ihrer vielseitigen Verwendbarkeit erfreut sich die Kartoffel weltweit großer Beliebtheit. Ein Überblick über die Geschichte und die Eigenschaften der beliebtesten Nutzpflanze aller Zeiten.

Kartoffeln für die Welt
Die Kartoffel ist die am besten geeignete Pflanze zur Ernährung der Bevölkerung eines Planeten, auf dem Millionen von Menschen Hunger leiden. Die Kartoffel liefert im Vergleich zu Getreide und Reis bei geringerem Wasserbedarf je Hektar einen höheren Nährwert. Außerdem ist die Kartoffel leicht anzubauen.